Wer wir sind und für was wir stehen

Hier fühlen sich alle Tiere wohl
Direkt auf dem Hof wohnt, arbeitet und lebt mit den Tieren Frau Schirm..

Wenn irgendwo ein Hund entlaufen ist oder aufgegriffen wurde- im näheren Umkreis gehören wir, der Verein Pfötchenhilfe Flemsdorf e.V., zu den ersten Ansprechpartnern. Für kleine und große Sorgen rund um das Haustier sind wir fast ständig ansprechbar. Leider müssen wir aber auch den Besitzern erklären, dass wir nicht jedes Tier aufnehmen können, so manch einer reagiert mit Unverständnis. Da ein gutes Leben aber auch genügend Zeit zur Beschäftigung mit den Tieren bedeutet, können und wollen wir uns nicht überfordern. Wir sind kein bequemer Aufbewahrungsort für ungewollte Haustiere, wir sind ein Zuhause (für manche nur auf Zeit)..

Wir- das ist auch ein Kreis von treuen engagierten Mitgliedern, die dem Verein seit Jahren zur Seite stehen. Besonders erwähnt werden müssen Frau Jelinek und Frau Fischer: Kraft und Ausdauer treffen gutes Herz...zusammen haben wir schon viel bewegt..

Angefangen hat alles mit einem blühenden Kirschbaum...Frau Schirm hat ihn im Vorbeifahren gesehen und am leer stehenden Grundstück angehalten. Spontan wie nur eine Frau sein kann, gehörte das Stück Land mit dem unbewohnbaren Haus bald ihr. Wie viel Arbeit noch investiert werden musste, wer weiß, ob ihr das klar war. Mit ihrem Sohn und ihrem Hund begann sie Stück für Stück das verwilderte Grundstück freizulegen, nebenbei sozusagen wurde das Haus auch wieder bewohnbar. Sie wollte nun einigen Hunden ein neues Zuhause geben und hat in dieser Zeit auch lernen müssen "Nein" zu sagen. Streckenweise waren es so viele Tiere, dass es einem kleinen Kunststück gleich kam, diese zu versorgen..

Irgendwann war klar, alleine schafft man es nicht, ein fast 5000m² Grundstück mit einer großen Anzahl von Tieren zu managen. Da kam dann die Idee einen Verein zu gründen und die Last (und Lust) auf mehrere Schultern zu verteilen..

Es entstand ein Gnadenhof nach ganz eigenen Vorstellungen. Von vornherein wurden die Ausläufe groß gestaltet, mit Bäumen und Sträuchern als natürlichen Schattenspendern im Sommer. Für den Winter gab es robuste Hütten mit viel wärmendem Stroh. Die wirklich kälteempfindlichen Hunde fanden im Haus oder in der Scheune zumindest nachts ein warmes Plätzchen..

Nun war das Ziel aber nicht, so viele Hunde wie möglich zu horten- auch die Vermittlung war ein Schwerpunkt, denn kein Gnadenhof kann ein Plätzchen in der warmen Stube beim eigenen Dosenöffner ersetzen. In der Öffentlichkeit hatte sich derweil das Bild festgesetzt: Da sind nur alte Tiere, da wird keiner mehr vermittelt. Also kam auch kaum jemand der einen Hund suchte. Eine Umbenennung in Pfötchenhilfe Flemsdorf sollte auch nach außen klar zeigen- Es geht nicht nur um alte Tiere..

Nach einiger Zeit traten neue Mitglieder mit ganz ambitionierten Vorstellungen ein, alles sollte neuer und schöner und besser werden! Man wollte sich mit anderen Vereinen in der Region vernetzen, so wurde also der neue Name "Tierzentrum Uckermark Pfötchenhilfe Flemsdorf" geboren. Eine Hundeschule, Seminare und verschiedene Freizeitaktivitäten, Kinder- und Jugendarbeit sollten angeboten werden..

Wie es mit am Schreibtisch geborenen Plänen nun mal so gehen kann....in der Realität sieht alles ganz anders aus. Die Vernetzung mit anderen Vereinen scheiterte an verschiedenen Zielsetzungen und Sichtweisen. Die Hundeschule scheiterte am ausgebildeten Trainer. Wir wollten nicht beliebig an den Hunden herum erziehen, was dabei herauskommt kann man auf Spaziergängen mit anderen Hundehaltern häufig erfahren. Für Seminare und die Arbeit mit Kindern/Jugendlichen fehlte einfach die Zeit. Die Enttäuschung war bei einigen Mitgliedern groß, auch hier gingen die Vorstellungen auseinander. Man kann in der Praxis kein Hochleistungs-Tierzentrum betreiben, wenn weder Personal noch Mittel zur Verfügung stehen..

Nun haben wir ein Paar Theoretiker als Mitglieder eingebüßt- dafür aber ein paar Praktiker hinzugewonnen. Geblieben ist uns der große Name "Tierzentrum" und als dieses wollen wir auch in Zukunft verstanden werden. Wir geben alten Hunden eine Chance in Ruhe und Würde ihre restliche Lebenszeit bei uns zu verbringen. Wir nehmen junge Hunde in Notfällen auf und vermitteln diese dann in ein neues geeignetes Zuhause. Wir versuchen mit den Tierhaltern Problemlösungen zu erarbeiten und stehen mit Rat und Tat zur Verfügung. Häufig nehmen wir auch Hunde in Pension. Anfragen, die wir nicht bearbeiten können, leiten wir an andere Vereine oder Institutionen weiter- mit denen wir heute vertrauensvoll zusammenarbeiten..

Uns alle vereint die Liebe zu Tieren und der Wille, ihnen zu helfen wenn es notwendig ist- Engagement mit Augenmaß. Das sind wir - das Team der Pfötchenhilfe Flemsdorf.