Schon gewusst?

Wir geben auch Beziehungstipps...

alle entspannt
Auch in der Mensch-Hundbeziehung kann es gewaltig kriseln: Es gibt Missverständnisse, festgefahrene Situationen oder immer wieder "Streit". Vielleicht werden Bedürfnisse nicht erkannt oder ignoriert, die Rollenverteilung ist nicht geklärt- so vielfältig wie in jeder Beziehung können die Probleme sein.
Aber das ist noch lange kein Trennungsgrund, lassen Sie es gar nicht so weit kommen! Je früher man an dem Problem arbeitet umso leichter lässt es sich lösen. Selbst Schwierigkeiten die schon länger bestehen, sind fast immer aus der Welt zu schaffen!
Scheuen Sie sich bitte nicht, sich Hilfe zu holen, denn oftmals ist ein Blick von Außen sehr viel klarer, nicht mit Emotionen und Frustration verdeckt.
Es gibt ganz viele und völlig gewaltfreie Ansätze an dem Verhalten des Hundes etwas zu ändern. Aber :
Wie in jeder Beziehung ist nie einer allein schuld wenn es schief läuft! Sie müssen bereit sein, auch ihr eigenes Verhalten selbstkritisch zu überprüfen. Manchmal reicht schon eine kleine Veränderung aus, um Großes zu bewirken.
Versuchen Sie doch ernsthaft ihre Beziehung zu retten, bevor Sie über Trennung nachdenken.
Sollten Sie ihren Partner bei uns kennegelernt haben, ist eine Nachbetreuung Ehrensache.
Aber auch alle anderen dürfen selbstverständlich von unseren Erfahrungen und unserem Wissen profitieren. Wir sind als Tierhaltungsberater und speziell in Hundepsychologie geschult, besitzen langjährige Erfahrung.
Lassen Sie uns gemeinsam nach Problemlösungen suchen :


Kein Hund sollte wegen Kommunikationsschwierigkeiten im Tierheim sitzen!

Zurück